top of page
  • Autorenbildweekly

Techniken der Klassischen Massage: Vibration

Im fünften Beitrag der weekly Massagen St. Gallen Blogserie "Die Techniken der Klassischen Massage" beleuchten wir die Vibration und erklären ihren Anwendungsbereich, ihre Wirkungsweise und die Technik.


Massage St. Gallen_weekly Massagen_Vibrationstechnik
Vibration: Trägt in der Massage zur Lockerung und Entspannung des Gewebes bei.

Einleitung

Die Vibration ist eine Massagetechnik, bei der rhythmische Bewegungen oder Erschütterungen auf die Zielkörperpartie angewendet werden. Dazu können die Hände des Therapeuten, spezielle Massagegeräte, z.B. Massagepistolen, oder auch durch elektrische Stimulationsgeräte verwendet werden. Die Wirksamkeit der Vibration hängt dabei von ihrer Frequenz, dem Rhythmus und der Intensität ab - und natürlich sollte sie so angewendet werden, dass sie ihre maximale Wirkung in der Zielpartie entfaltet.


Die Wirkung der Vibration als Technik der Klassischen Massage

Verbesserung der muskulären Erholung

Vibration kann eine Vielzahl von positiven Effekten auf den Körper haben. Einer der offensichtlichsten Vorteile ist die Lockerung von verspannten Muskeln. Durch die gezielte Anwendung der Vibration können Muskelverhärtungen gelockert und die Durchblutung verbessert werden. Dies kann wiederum Schmerzen lindern und die Regeneration von stark beanspruchtem Gewebe fördern.

Studien haben gezeigt, dass Vibration auch zur Verbesserung der Flexibilität der Muskulatur beitragen kann. Diesbezüglich ergaben wissenschaftliche Untersuchungen, dass die Anwendung von Vibration vor dem Training zu einer signifikanten Steigerung der Beweglichkeit führte. Dies ist besonders für Sportler von Interesse, da eine verbesserte Flexibilität Verletzungen vorbeugen und die sportliche Leistung steigern kann.


Beruhigende Wirkung auf das Nervensystem

Darüber hinaus kann Vibration als Massagetechnik auch eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben. Sanfte, rhythmische Vibrationen können Stress abbauen, die Entspannung fördern und sogar dabei helfen, den Schlaf zu verbessern. Dies ist auch durch wissenschaftliche Studien bestätigt, welche zum Ergebnis kommen, dass die Anwendung von Vibration eine signifikante Reduktion von Stresssymptomen bei den Teilnehmern bewirkte.


Die Anwendung von Vibration als Massagetechnik in der Praxis

In der Praxis wird Vibration oft als Teil einer umfassenden Massagebehandlung eingesetzt. Falls vom Therapeut für den individuellen Fall als sinnvoll erachtet, finden sich entsprechend Elemente der Vibrationstechnik in unserer Klassischen Massage, der Triggerpunkttherapie oder der Sportmassage.


Grundsätzlich geht der Therapeut dabei wie folgt vor:


  1. Einführung der Vibration: Der Therapeut setzt seine Hände flach auf den zu massierenden Bereich. Er beginnt, sanfte Vibrationen zu erzeugen, indem er seine Hände oder Fingerspitzen schnell auf und ab bewegt. Dabei geht die Vibration von den Handflächen oder Fingerspitzen aus, nicht vom ganzen Arm. Das Ziel der Vibrationstechnik ist, dass sich die vom Therapeuten angestossenen Vibrationen auf das Zielgewebe (Haut, Faszien, Muskeln) übertragen und dort ihre positiven Wirkungsmechanismen entfalten.

  2. Anpassung der Intensität: Der Therapeut variiert den Druck und die Geschwindigkeit der Vibrationen je nach Komfort des Empfängers und dem gewünschten Effekt. Leichtere Vibrationen können beruhigend wirken, während intensivere Vibrationen tiefer liegende Muskelschichten erreichen können und entsprechend effektvoller zur Durchblutungsförderung und dem Lösen von Verspannungen wirken können.

  3. Fokussierung auf spezifische Bereiche: Liegt ein lokalisiertes Behandlungsziel vor, konzentriert sich der Therapeut insbesondere auf die Zielpartien, welche z.B. von Schmerzen oder erhöhter Spannung betroffen sind. Die Vibration kann helfen, diese Bereiche gezielt zu entspannen.


Tipps zur Selbstanwendung

Für die Selbstanwendung der Vibrationstechnik sind insbesondere Massagepistolen geeignet. Diese können grundsätzlich einfach und ohne vertiefte Fachkenntnis verwendet werden. Mehr Informationen dazu findest du auch in unserem Blogartikel zum Thema Massagepistolen zur Ergänzung der Klassischen Massage und Triggerpunkttherapie.


Fazit

Die Technik der Vibration hat in der Massagepraxis ihre Daseinsberechtigung. Sie ist insbesondere wirksam zum Lösen von Verspannungen oder zur Beruhigung und Entspannung im Rahmen einer ganzheitlichen Massagebehandlung. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Vibration dosiert, präzise und zielorientiert verwendet wird, damit sie ihre maximale Wirksamkeit entfalten kann.


Bei weekly Massagen St. Gallen nimmt die Vibrationstechnik in den meisten Massagebehandlungen einen eher untergeordneten Stellenwert ein, wird jedoch gerne etwa zum Abschluss einer Klassischen Massage, Triggerpunkttherapie oder Sportmassage angewendet.


Falls auch du von den Vorteilen der Klassischen Massage und der Vibrationstechnik profitieren möchtest, kannst du bei uns deine Massage in St. Gallen online buchen. Wir freuen uns auf dich!

33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page