top of page
  • Autorenbildweekly

Muskeln im Fokus: Brachialis - Vernachlässigter Bruder des Bizeps

Der Brachialis ist ein Muskel des Oberarms, der unter dem Bizeps liegt und eine zentrale Rolle bei der Beugung im Ellbogengelenk spielt. In diesem weekly Massagen St. Gallen betrachten wir die Funktion und Bedeutung des Brachialis , erklären häufige Beschwerden und deren Ursachen und zeigen auf, wie du Problemen vorbeugen kannst, welche Selbstbehandlungsmethoden es gibt und wie die Klassische Massage und Triggerpunkttherapie effektiv zur Behandlung eingesetzt werden können.


Massage St. Gallen_weekly Massagen_Brachialis
Der Brachialis: Der Wichtigste Armbeuger liegt unter dem Bizeps.

Funktion des Brachialis

Der Brachialis befindet sich an der Vorderseite des Oberarms und verbindet den Oberarmknochen (Humerus) mit der Ulna (Elle), einem der Knochen des Unterarms. Im Gegensatz zum Bizeps, der nur bei supiniertem Unterarm (Handfläche schaut nach oben) seine volle Kraft entfalten kann, ist der Brachialis der primäre Beuger des Ellenbogens, unabhängig von der Position des Unterarms. Da er jedoch unter dem Bizeps liegt, und von diesem fast vollständig bedeckt ist, ist der Brachialis weit weniger auffällig und erhält damit auch weniger Beachtung, obwohl er für die wichtige Funktion der Armbeugung deutlich mehr leistet als der Bizeps.


Häufige Beschwerden und deren Ursachen

Beschwerden im Brachialis können sich als Schmerzen im vorderen Bereich des Oberarms, insbesondere in der Nähe des Ellenbogens, äussern. Mögliche Ursachen sind:


1. Überbeanspruchung

  • Krafttraining: Insbesondere Bizepscurls oder andere Armbeugeübungen mit hohem Gewicht oder zu vielen Wiederholungen ohne ausreichende Pausen.

  • Sportarten: Werfen oder Schlägersportarten wie Tennis, Badminton oder Baseball, bei denen der Ellenbogen wiederholt intensiv gebeugt wird.

  • Berufliche Tätigkeiten: Arbeiten, die kontinuierliches Heben, Tragen oder den Gebrauch von Werkzeugen (z.B. Schraubendreher) mit sich bringen, wobei der Ellenbogen häufig und intensiv gebeugt wird.

2. Direkte Verletzungen

  • Stürze: Direktes Aufschlagen des Oberarms auf eine harte Oberfläche, was zu Prellungen oder Zerrungen des Brachialis führen kann.

  • Sportverletzungen: Ein direkter Schlag mit einem Sportgerät (z.B. ein Hockeyschläger oder ein Fußball) gegen den Oberarm.

  • Unfälle: Autounfälle oder Arbeitsunfälle, bei denen der Oberarm plötzlich und mit Kraft getroffen wird. Stöße oder Schläge auf den Oberarm können zu Prellungen oder Zerrungen des Brachialis führen.

3. Muskelungleichgewichte

  • Schwäche des Bizeps oder Trizeps: Dies kann dazu führen, dass der Brachialis mehr Arbeit leisten muss, um die Bewegung des Armes zu unterstützen, was zu Überlastung und Verletzungen führen kann.

  • Ungleichmäßiges Krafttraining: Fokussierung auf bestimmte Muskelgruppen ohne angemessenes Training der Gegenspieler (z.B. stärkere Betonung des Bizepstrainings gegenüber dem Trizepstraining), was zu einem Ungleichgewicht führt.

  • Posturale Probleme: Schlechte Haltung oder Dysbalancen in der Muskulatur können auch zu einer Überlastung des Brachialis führen, da der Muskel unnatürliche Belastungen kompensieren muss.


4. Unzureichende Erholung

  • Zu wenig Ruhe: Nicht genügend Pause zwischen Trainingseinheiten oder körperlichen Aktivitäten, die den Brachialis belasten.

  • Unzureichende Regenerationstechniken: Vernachlässigung von Erholungsmethoden wie Stretching, Massagen oder Einsatz von Erholungstools (wie Schaumstoffrollen oder Massagepistolen).

  • Chronischer Stress: Sowohl physischer als auch psychischer Stress kann die Erholungszeit verlängern und die Anfälligkeit für Verletzungen erhöhen.


Tipps zur Selbstbehandlung

Beschwerden mit dem Brachialis machen sich meist durch ein Spannungsgefühl oder Schmerzen im Bereich des Oberarms bemerkbar, welche als "zwischen dem Bizeps und dem Oberarmknochen" wahrgenommen werden. Falls du davon betroffen bist, können dir folgende Techniken helfen.


Dehnübungen

Regelmässiges Dehnen kann helfen, die Flexibilität des Brachialis zu verbessern und Verspannungen vorzubeugen. Eine effektive Dehnung ist:

  • Strecken einen Arm nach vorne aus und drücke mit der anderen Hand die Handfläche, welche von dir weg zeigt, nach unten, bis du eine deutliche Dehnung im Bereich des Brachialis spürst.

  • Halte diese Dehnposition für etwa 10 Sekunden und wiederhole die Übung 5-7 Mal, bevor du die gleiche Methode für die andere Seite durchführst.


Stärkungsübungen

Gezielte Übungen zur Stärkung des Brachialis und der umliegenden Muskulatur können hilfreich sein. Übungen wie Hammer Curls, also Bizepscurls, bei denen der Unterarm in neutraler Position gehalten wird (Handfläche zeigt zum Körper), können den Muskel effektiv kräftigen.


Massage als effektive Behandlungsmethode

Massagen, insbesondere tiefe Klassische Massage oder Triggerpunkttherapie, können helfen, Verspannungen im Brachialis zu lösen. Ein erfahrener Therapeut kann gezielt auf diesen Bereich einwirken, um die Durchblutung zu fördern und Schmerzen zu lindern. Wichtig ist dabei, dass in der Behandlung wirklich auf den Brachialis fokussiert und dieser effektiv behandelt wird (und nicht etwa der darüberliegende Bizeps).


Alltagstipps zur Vorbeugung der Beschwerden

1. Ergonomische Arbeitsweise

  • Achte darauf, dass dein Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist. Wenn du viel am Schreibtisch arbeitest, stelle sicher, dass dein Stuhl und dein Schreibtisch auf die richtige Höhe eingestellt sind, sodass deine Arme in einer natürlichen Position sind, ohne dass du sie unnötig beugen oder strecken musst.

  • Wenn deine Arbeit das Beugen des Arms erfordert, versuche, deine Haltung regelmässig zu wechseln und nutze Hilfsmittel, die die Belastung auf deinen Brachialis verringern.

2. Regelmässige Pausen

  • Plane regelmässige Pausen ein, besonders wenn du Tätigkeiten ausführst, die repetitive Arm- und Ellenbogenbewegungen erfordern. Nutze diese Pausen, um deine Arme zu strecken und zu entspannen. Ein kurzer Spaziergang oder leichte Dehnübungen können helfen, die Spannung zu lösen.

3. Ausgewogene Ernährung und Hydratation

  • Sorge für eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralien, die deine Muskeln stärken und bei der Regeneration helfen. Magnesium, Kalzium und Potassium sind besonders wichtig für die Muskelgesundheit.

  • Trinke ausreichend Wasser über den Tag verteilt, um deine Muskeln hydratisiert und funktionsfähig zu halten. Dehydration kann zu Muskelkrämpfen und anderen Problemen führen.


4. Vermeidung von Überlastung

  • Höre auf die Signale deines Körpers. Wenn du Schmerzen oder Müdigkeit in deinem Arm oder Ellenbogen spürst, nimm das ernst und reduziere die Belastung. Vermeide es, durch den Schmerz hindurch zu arbeiten, da dies zu schwerwiegenderen Verletzungen führen kann.

  • Integriere regelmässige Übungen für Kräftigung und Beweglichkeit in deine Routine, um deine Muskeln ausgewogen zu belasten und zu stärken, ohne sie zu überlasten. Dies hilft, Muskelungleichgewichte zu vermeiden, die zu einer Überbeanspruchung des Brachialis führen können.


Fazit

Der Brachialis ist ein wichtiger Muskel für die Funktion des Ellenbogens und des Oberarms. Durch regelmässige Dehn- und Kräftigungsübungen, eine bewusste Körperhaltung und ergonomisches Arbeiten kann die Gesundheit dieses Muskels gefördert werden. Massagen können zusätzlich zur Linderung von Verspannungen und Schmerzen beitragen. Diese Massnahmen helfen dabei, die Funktion des Arms zu erhalten, Beschwerden zu vermeiden und die allgemeine Leistungsfähigkeit und Lebensqualität zu verbessern.


Falls du Probleme mit dem Brachialis oder anderen Muskeln hast, kannst du bei uns deine Massage in St. Gallen online buchen. Wir freuen uns auf dich!




273 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page