top of page
  • Autorenbildweekly

Verspannungen sofort lösen: Drei Techniken der Triggerpunkttherapie

Hast du schon einmal einen stechenden Schmerz verspürt, der von einem bestimmten Punkt in deinem Muskel ausging? Diese unangenehmen Punkte, die oft auch ausstrahlende Schmerzen verursachen, sind als Triggerpunkte bekannt. Sie können die Lebensqualität deutlich beeinträchtigen, indem sie Schmerzen verursachen und deine Beweglichkeit einschränken. Doch keine Sorge, es gibt effektive Methoden, um diese Triggerpunkte zu behandeln. In diesem weekly Massagen St. Gallen Blog beleuchten wir drei Methoden der Triggerpunkttherapie etwas genauer.


Triggerpunkttherapie St. Gallen_weekly Massagen_Manuelle Triggerpunkttherapie
Triggerpunkttherapie: Wirksame Methode zur Behandlung von Verspannungspunkten.

Was sind Triggerpunkte?

Triggerpunkte sind kleine, empfindliche Knoten in deinen Muskeln. Sie entstehen, wenn Muskelfasern kontrahieren, aber nicht mehr in ihren entspannten Zustand zurückkehren können. Dies führt zu Schmerzen, Steifheit und manchmal auch zu Bewegungseinschränkungen. Die Schmerzen können direkt am Triggerpunkt empfunden werden oder in andere Körperregionen ausstrahlen. Sie können besonders störend sein und deine täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.


Wie entstehen Triggerpunkte?

Triggerpunkte können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Überlastung, Verletzungen, Stress oder auch durch eine schlechte Haltung. Oft sind sie mit chronischen Schmerzzuständen wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder dem sogenannten Myofaszialen Schmerzsyndrom verbunden. Falsche Bewegungen, mangelnde Dehnung vor oder nach dem Sport und sogar unzureichender Schlaf können zur Bildung von Triggerpunkten beitragen.


Drei Methoden der Triggerpunkttherapie

Manuelle Triggerpunkt-Therapie

Bei dieser Methode wendet ein Therapeut Druck auf den Triggerpunkt an, bis ein Widerstand zu spüren ist. Eine Studie von Hou et al. (2020) belegt, dass die ischämische Kompression, eine Form der manuellen Triggerpunkt-Therapie, effektiv zur Linderung von Schmerzen und zur Verbesserung der funktionellen Beweglichkeit beiträgt. Diese Technik erfordert Fachkenntnisse und Erfahrung, da die genaue Lokalisierung und der angemessene Druck entscheidend für den Erfolg der Behandlung sind. Die manuelle Triggerpunkttherapie ist die Therapiemethode, die bei weekly Massagen am häufigsten zur Behandlung von Triggerpunkten zur Anwendung kommt.





Dry Needling

Dry Needling involviert das Einführen einer dünnen Nadel direkt in den Triggerpunkt. Die Ergebnisse einer Studie von Mejuto-Vázquez et al. (2014) zeigen, dass Dry Needling eine effektive Methode zur Reduzierung von Schmerz und zur Verbesserung der Muskelspannung sein kann. Es handelt sich um eine invasive Methode, die von speziell ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden muss, um Risiken und Komplikationen zu minimieren.


Massagepistolen als Alternative zu Dry Needling

Als ergänzende oder alternative Methode zu Dry Needling haben sich in den letzten Jahren Massagepistolen grosser Beliebtheit erfreut. Massagepistolen sind Handgeräte, die durch vibrierende Bewegungen tief in das Muskelgewebe eindringen. Sie werden verwendet, um Muskelverspannungen zu lösen, die Durchblutung zu fördern und das Wohlbefinden zu verbessern.



Triggerpunkttherapie St. Gallen_weekly Massagen_Massagepistolen zur Behandlung von Triggerpunkten
Massagepistolen: Effektives Mittel zur Behandlung von Triggerpunkten.


Hier sind einige Gründe, warum Massagepistolen als Alternative oder Ergänzung zu Dry Needling betrachtet werden können:

  • Nicht-invasive Behandlung: Im Gegensatz zu Dry Needling, das das Einführen von Nadeln beinhaltet, ist die Verwendung einer Massagepistole eine nicht-invasive Methode zur Behandlung von Triggerpunkten und Muskelverspannungen. Sie kann bei richtiger Anwendung aber sehr ähnlich wirken, da sie ebenfalls tief in das Muskelgewebe bzw. die Triggerpunkte eindringt und so auf ähnliche Weise Lockerung herbeiführen kann.

  • Eigenanwendung möglich: Während Dry Needling von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden muss, können Massagepistolen von den meisten Menschen sicher zu Hause verwendet werden. Sie bieten eine praktische Möglichkeit, Schmerzen und Verspannungen selbst zu behandeln.

  • Sofortige Erleichterung: Viele Benutzer berichten von einer sofortigen Linderung der Schmerzen und einer Verbesserung der Beweglichkeit nach der Verwendung einer Massagepistole. Die Vibration und die tiefe Gewebemassage können schnell Spannungen lösen und zur Entspannung beitragen.

  • Anpassbare Intensität: Die meisten Massagepistolen verfügen über verschiedene Geschwindigkeits- und Intensitätseinstellungen, sodass du die Behandlung an deine speziellen Bedürfnisse und Schmerzschwellen anpassen kannst.


Tipps für die Verwendung von Massagepistolen:

  • Langsam anfangen: Beginne mit einer niedrigeren Intensität, um zu sehen, wie dein Körper reagiert, bevor du die Intensität erhöhst.

  • Nicht zu lange an einer Stelle verweilen: Halte die Massagepistole nicht länger als ein paar Minuten auf denselben Bereich, um Überstimulation oder Schäden zu vermeiden.

  • Richtiges Zubehör verwenden: Viele Massagepistolen kommen mit verschiedenen Aufsätzen. Verwende den passenden Aufsatz für den jeweiligen Muskelbereich.

  • Nach der Behandlung re-hydrieren: Wie bei jeder Massage solltest du nach der Verwendung einer Massagepistole viel Wasser trinken, um die Hydratation zu unterstützen und die Entfernung von Toxinen zu fördern.


Mehr Informationen rund um das Thema Massagepistolen findest du in unserem Blog zum Thema Massagepistolen zur Ergänzung der Triggerpunkttherapie.


Selbstbehandlung mit Hilfsmitteln

Du kannst auch selbst aktiv werden, indem du Schaumstoffrollen, Massagebälle oder spezielle Triggerpunkt-Werkzeuge nutzt. Laut einer Studie von Aboodarda et al. (2015) kann die Anwendung von Schaumstoffrollen die Muskelsteifigkeit reduzieren und die Beweglichkeit verbessern. Diese Methode gibt dir die Freiheit, deine Schmerzen selbst zu behandeln, wann und wo es dir passt, erfordert jedoch auch ein gewisses Mass an Wissen und Technik, um effektiv zu sein. Bei weekly Massagen empfehlen wir unseren Kunden bei hartnäckigen Verspannungen einen Tennisball zur Behandlung von Triggerpunkten zu verwenden. Dieser kann ähnlich wie eine Faszienrolle verwendet werden, um Druck auf die lokalen Verspannungspunkte auszuüben.


Geheimtipp zur Selbstbehandlung von Triggerpunkten: Der Lacrosse Ball

Als Geheimtipp für richtig hartnäckige Verspannungen und für Personen mit höherer Schmerztoleranz sind Lacrosse Bälle zu empfehlen. Aufgrund ihrer höheren Festigkeit und Dank ihrer kompakten Masse, eignen sie sich perfekt zur Behandlung von hartnäckigen, tiefliegenden Verspannungspunkten. Wir empfehlen, mit wenig Widerstand mit Druck gegen eine Wand zu beginnen, bevor man sein eigenes Körpergewicht für die Behandlung auf dem Boden verwendet.



Triggerpunkttherapie St. Gallen_weekly Massagen_Lacrosse Ball zur Selbstbehandlung von Triggerpunkten
Lacrosse Ball: Geheimtipp zur Selbstbehandlung von Triggerpunkten.

Tipps für den Alltag

  • Regelmässige Bewegung: Halte dich aktiv, um Muskelverspannungen vorzubeugen. Leichte Dehnübungen können besonders hilfreich sein. Yoga, Schwimmen oder Pilates sind ausgezeichnete Optionen, um den ganzen Körper sanft zu dehnen und zu stärken.

  • Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung: Achte auf eine gute Haltung, insbesondere wenn du viel sitzt. Ergonomische Möbel können helfen, eine schlechte Haltung zu vermeiden. Stelle sicher, dass dein Computerbildschirm auf Augenhöhe ist und dass dein Stuhl deine Wirbelsäule richtig unterstützt.

  • Stressmanagement: Da Stress ein Auslöser für Triggerpunkte sein kann, sind Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga sehr empfehlenswert. Auch regelmässige Pausen während des Arbeitstages können helfen, Muskelverspannungen und Stress abzubauen. Tipps für fortgeschrittene Entspannungstechniken findest du auch in unserem Blog zur Kombination von Massagen mit autogenem Training.

  • Ausreichend Trinken: Eine gute Hydratation unterstützt die Muskelgesundheit und Elastizität. Versuche, täglich genügend Wasser zu trinken, um deine Muskeln hydratisiert und funktionsfähig zu halten.


Zusammenfassung

Triggerpunkte können sehr schmerzhaft sein, aber mit den richtigen Techniken und ein wenig Geduld kannst du deine Beschwerden lindern. In unserer Triggerpunkttherapie erzielen wir glücklicherweise oft schon in der ersten Behandlung gute Resultate und erreichen eine deutliche Linderung der akuten Beschwerden, welche durch die behandelten Triggerpunkte ausgelöst wurden. Ob du nun professionelle Hilfe in Anspruch nimmst oder selbst aktiv wirst – das Wichtigste ist, auf deinen Körper zu hören und ihm die Pflege zu geben, die er benötigt. Mit einer Kombination aus professioneller Behandlung, Selbstpflege und präventiven Massnahmen kannst du nicht nur die Schmerzen lindern, sondern auch ein Wiederauftreten verhindern.


Falls du auch von Triggerpunkten geplagt wirst und gerne professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, stehen wir von weekly Massagen St. Gallen dir gerne zur Verfügung. Bei uns kannst du deine Triggerpunkttherapie in St. Gallen online buchen. Wir freuen uns auf dich!

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page