top of page
  • Autorenbildweekly

Was du nach einer Massage beachten solltest

Eine Massage ist nicht nur eine wohltuende Erfahrung während der Behandlung selbst, sondern sie kann auch langanhaltende Vorteile für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden haben. Um diese Vorteile vollständig zu nutzen, gibt es einige Dinge, die du nach einer Massage beachten solltest. In diesem weekly Massagen St. Gallen Blog erfährst du, wie du das Beste aus deinem Massageerlebnis herausholen kannst und welche wissenschaftlichen Studien diese Praktiken unterstützen.



weekly Massagen_Massage St. Gallen_Das solltest du nach der Massage tun
Verhalten nach der Massage: So holst du das Maximum heraus.


1. Trinke viel Wasser

Nach einer Massage ist es besonders wichtig, viel Wasser zu trinken. Der Hauptgrund dafür ist, dass durch die Massagebehandlung Stoffwechselendprodukte aus deinem Bindegewebe freigesetzt werden können, was eine wünschenswerte Wirkung der Massage ist. Das Trinken von Wasser hilft deinem Körper, diese Toxine schneller zu verarbeiten und auszuscheiden. Ausserdem kann eine ausreichende Hydration dazu beitragen, Muskelkater zu reduzieren.


Aus diesen Gründen ist es wichtig, nach der Massage ausreichend zu trinken - deshalb bieten wir auch all unseren Kunden nach der Behandlung ein Glas Wasser an.


2. Kein Training, keine schwere körperliche Arbeit

Es mag verlockend sein, sich nach dem Gefühl der Lockerheit und Entspannung der Massage wieder körperlichen Aktivitäten zu widmen. Doch Experten empfehlen, direkt nach einer Massage schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Eine Studie von Hemmings et al. (2000) fand etwa heraus, dass schwere körperliche Aktivität nach einer Massage die durch die Massage induzierten Prozesse im Körper unterbrechen und so die entspannende, stressabbauende Wirkung der Massage beschränken kann. Gib deinem Körper also Zeit, sich zu erholen und die Vorteile der Massage vollständig zu auszuschöpfen und bevorzuge leichte körperliche Aktivitäten wie einen Spaziergang.


3. Achte auf deine Ernährung

Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung der Effekte einer Massage. Es ist ratsam, nach einer Massage leichte und nährstoffreiche Lebensmittel zu essen, während schwere oder sehr grosse Mahlzeiten zu vermeiden sind, damit dein Körper sich voll und ganz auf die von der Massage angestossenen Heilungs- und Regenerationsprozesse konzentrieren kann. Eine Studie von Best et al. (2008) hat gezeigt, dass eine ausgewogene Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, nach einer Massage Entzündungen reduzieren und die Muskelregeneration unterstützen kann. Gönne dir also eine Mahlzeit, die reich an Früchten, Gemüse und gesunden, fettarmen Proteinquellen (wie z.B. Hühnchen oder Erbsen) ist.


4. Die Massage wirkt nach

Achte darauf, wie dein Körper nach der Massage reagiert. In der Regel fühlt man sich nach einer Massage entspannt und erlöst, es ist jedoch auch nicht unüblich, dass leichter Muskelkater oder Kopfschmerzen nach einer Behandlung (erfahrungsgemäss bis ca. einen Tag danach) auftreten können. Diese Reaktion ist Teil des Heilungsprozesses und in den meisten Fällen kein Grund zur Beunruhigung (ausserdem treten Schmerzen und Unwohlsein unserer Erfahrung nach relativ selten auf und werden v.a. durch intensive Massagetechniken wie die Triggerpunkttherapie ausgelöst). Entsprechend sollte der Heilschmerz nach 24 bis 36 Stunden einem Gefühl der Entspannung und Erlösung weichen. Sollte das nicht der Fall sein, ist es ratsam, mit deinem Therapeuten Rücksprache zu halten oder einen Arzt zu konsultieren.


5. Nutze Wärmebehandlungen mit Bedacht

Während Wärmebehandlungen wie ein warmes Bad oder eine Heizdecke nach der Massage sehr entspannend sein können, ist es wichtig, sie richtig anzuwenden und zu dosieren. Wärme kann die Durchblutung erhöhen und dabei helfen, Muskelspannungen weiter zu lösen. Allerdings kann zu viel Wärme auch Entzündungen verstärken. Entsprechend spricht nichts dagegen, wohltuende Wärme nach einer Massage zu geniessen, es ist jedoch sinnvoll, die Temparatur im Blick zu behalten.


6. Versuche, deine Entspannung zu halten

Einer der wichtigsten Tipps nach einer Massage ist, auf deinen Körper zu hören und ihm zu erlauben, sich vollständig zu entspannen. Stress kann die positiven Effekte einer Massage schnell zunichtemachen. Versuche, nach deiner Massage Aktivitäten zu vermeiden, die dich stressen könnten. Stattdessen könnte Meditation oder leichte Yoga-Übungen helfen, die Entspannung zu verlängern und deinen Geist und Körper in Einklang zu bringen.


Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass eine Massage mehr als nur eine passive Behandlung ist; sie ist ein interaktiver Prozess, der nicht mit dem Verlassen des Massagestudios endet. Indem du diese Tipps befolgst und deinen Körper mit Achtsamkeit und Sorgfalt behandelst, kannst du die wohltuenden Effekte deiner Massage maximieren und dein allgemeines Wohlbefinden verbessern. Natürlich besprechen wir sämtliche Fragen, die du diesbezüglich hast, gerne bei deinem Termin persönlich oder auch per Telefon oder E-Mail.


Falls du auch von den positiven Effekten der Massage und ihrer Wirkung nach der Behandlung profitieren möchtest, kannst du bei weekly Massagen deine Massage in St. Gallen online buchen. Wir freuen uns auf dich!

42 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page